* Für alle Workshops gilt: Keine Anmeldung nötig, einfach dabei sein!

Tanzworkshop für Erwachsene mit der Kaiga Dance Company
JEDEN TAG im MAMA AFRIKA Zelt!
Do 19:00 Uhr | Fr 18:00 Uhr | Sa 20:00 Uhr | So 19:00 Uhr

African Contemporary Dance verbindet Elemente des traditionellen afrikanischen Tanzes mit Street- und Modern-Dance und erfindet dabei eine neue Technik. Tanz ist in Afrika ein spannendes Entwicklungsfeld zwischen traditionellem und modernen Tanz, zwischen ursprünglicher Ästhetik, Rhytmik und Symbolsprache und globalen Einflüssen. Auf der Suche nach den Wurzeln der körperlichen Bewegung wirst Du herangeführt deinen Körper ohne die üblichen Tanzbewegungen, dafür aber mit neuen afrikanische Rhythmen und Bewegungselementen zu bewegen. Die Kombination aus African Contemporary Dance und traditionellenm Tänzen Ugandas bietet einen guten Einblick in die afrikanische Tanzkultur: lebendig, fröhlich, schweißtreibend und mit viel Rhythmus.

Kosten pro Teilnehmer: 15 Euro (ermäßigt 10 Euro)
Kursdauer: etwa 90 Minuten


Tanzen lernen für Kids! Mit der Kaiga Dance Company

Samstag 18:00 Uhr | Sonntag 16:30 Uhr | kostenlos

Durch gemeinsames musizieren werden die Kinder spielend an afrikanische Rhythmen herangeführt. Gemeinsam entwickelt sie ein Gefühl für Bewegungen, die aus verschiedenen traditionellen Tänzen Ugandas kommen. Ebenso wird den Kindern die ugandische Kultur näher gebracht, indem über den kulturellen Hintergrund der Bewegungen gesprochen wird. Der Workshop ist eine Chance mehr für Kinder “Afrika” (live in Berlin) selbst zu erleben und mehr über das kulturellen Leben in Uganda zu erfahren.

Kursdauer: etwa 60 Minuten

ARD-Profil-Pic-1

Informationsworkshop zu “Projektentwicklung, Management und Fundraising für Vereine”
mit Abdou Rahime Diallo

Samstag 12:00 Uhr | MANDELA ZELT | kostenlos

Hier gibt es Tipps und Tricks zur Projektentwicklung, Projektmanagment und zum Fundraising.

 

 

“Aktualisieren”
mit Gbaegui Rufin Lago

Samstag 19:00 Uhr | MANDELA ZELT | kostenlos

Viele Projekte zugunsten der Völkerverständigung haben teilweise zum Rückgang ausländerfeindlicher Übergriffe geführt. Dennoch bleibt das Bild des Schwarzen (bzw. Schwarzafrikaners) von Mitleid und Vorurteilen geprägt. Welchen Anteil tragen die Schwarzen daran? Was ist von außen konstruiert und wird unbewusst weitergelebt? Wie könnte unter diesen Voraussetzungen die Zukunft der Schwarzen aussehen?